Zweiter Sieg ist angepeilt

Herren des TC Bruckmühl-Feldkirchen erwarten den TC Wolfsberg Pforzheim

Wenn am Sonntagabend die Tabelle der 2. Tennis-Point Bundesliga mit den Ergebnissen des zweiten und dritten Spieltages aktualisiert wird, werden der TC Bruckmühl-Feldkirchen und der TC Wolfsberg Pforzheim noch ein Spiel weniger aufweisen als die restlichen Teams der Liga. Die ungerade Anzahl von Teams bringt es mit sich, dass sich jeweils eine Mannschaft pro Spieltag zurücklehnen darf und mit Spannung Aufstellung und Ergebnisse der Mitkonkurrenten beobachten kann. Die Schwarzwälder hatten am ersten Spieltag Pause, die Männer aus dem Mangfalltal ließen den eher unbeliebten Spieltag am Freitag aus. Aber auch wenn aufgrund dieser Konstellation zwischen den beiden am morgigen Sonntag wohl nicht der Tabellenführer ermittelt wird, birgt das Duell doch einiges an Brisanz. Bereits zum dritten Mal trifft man in der zweiten Liga aufeinander, und bisher konnten die Oberbayern immer die Oberhand behalten. Von der Papierform gilt der TCBF wieder als der Favorit, die Ligakonkurrenten schauten am Sonntag schon fast beängstigt auf dessen Aufstellung gegen Reutlingen. Und auch gegen Pforzheim wird ein starkes Team an den Start gehen, bestätigt Teamchef Ralf Roffmann und führt weiter aus, dass „die ersten Spiele die wichtigsten seien“, um sich den nötigen Respekt zu verschaffen. So darf man gespannt sein, wer am Sonntag um 10:45Uhr bei der Spielerpräsentation den Zuschauern vorgestellt wird. Klar ist nur, dass Top-Mann Troicki beim Daviscup in Argentinien für Serbien und der neue Publikumsliebling Silva gegen Finnland für Portugal spielen werden und auch der Tscheche Jan Hernych nicht kommen wird, da dieser mit 36 Jahren gerade beim Rasenturnier in Newport seinen wohl dritten Frühling erlebt.

Obry

Julien Obry: Zeigte gegen Reutlingen eine bärenstarke Leistung

Alle weiteren Spieler sind laut Roffmann prinzipiell verfügbar, auch wenn er sich über die genaue Aufstellung nicht auslassen will. Fest steht nur, dass der Franzose Julien Obry und der seit „Urzeiten“ im Verein spielende Pole Blazej Koniusz dabei sein werden. Auf Obry werden sich vor allem die Zuschauer, die am Sonntag vor Ort waren, nach dessen bärenstarker Aufstellung gegen Reutlingen sicher wieder freuen. Der Kader bietet jedenfalls reichlich weitere Optionen. Neben den bereits am Sonntag eingesetzten Muller, Dzumhur und Basilashvili würden sich sicher auch Nico Reissig – in seiner dritten Saison beim TCBF – Dino Marcan und Rainer Eitzinger auf ihr Saisondebüt freuen. Leicht wird die Aufgabe gegen Pforzheim sicher nicht, auch wenn der bekannteste Name Doppelspezialist und Daviscupspieler Andre Begemann ist. Auf den ersten fünf Plätzen der Meldeliste steht eine spanisch-italienisch-französische Mischung aus Spielern, die zwischen 200 und 400 in der Welt platziert sind. Diese müssen – gerade auf Sand- auch von besser platzierten Spielern erst einmal geschlagen werden. Stammspieler wird wohl auch wieder Denis Gremelmayer wieder sein, der zu seiner besten Zeit es bis zu Platz 59 ATP geschafft hat.

Es ist also wieder für Spannung und absolutes Top-Tennis gesorgt für das Spiel am Sonntag auf der Tennisanlage des SV Bruckmühl. Dass man wieder nicht als Tabellenführer aus dem Spieltag hervorgehen wird, sieht man in Bruckmühl und Feldkirchen gelassen. Entscheidend ist, wer nach dem letzten Spieltag ganz oben steht. Dann wird der TC Weinheim spielfrei sein, und zum ersten Mal in der Saison werden alle Teams die gleiche Anzahl absolvierter Spiele aufweisen.

 

wp

Bild: Tom Fischer