Verträge mit Spitzenspielern verlängert

Verträge mit Spitzenspielern verlängert

Damir Dzumhur schaltet Nadal aus und bleibt beim TC Bruckmühl-Feldkirchen

Der TC Bruckmühl-Feldkirchen hat pünktlich zum Meldeschluss seinen Kader beim Deutschen Tennisbund für die 1. Tennis-Point Bundesliga nominiert. Nach dem zweiten Aufstieg nach 2012 war zwar klar, dass sich der Kader etwas wird verändern müssen, aber auch bekannte Gesichter bleiben dem Verein treu.

Bereits die dritte Saison hintereinander steht nun der Luxembourger Spitzenspieler Gilles Muller auf der Meldeliste des TCBF. In einem auf youtube im letzten Jahr veröffentlichten Interview hat Muller bereits seine Verbundenheit mit dem Club im Mangfalltal erklärt. Und auch wenn der Luxembourger letztes Jahr sein einziges Einzel in der Bundesliga im Heimspiel gegen Reutlingen knapp verlor, blieb er den einheimischen Fans und Betreuern in bester Erinnerung. Mit 32 Jahren war er zwar der älteste im Team, war aber gerade deshalb die Integrationsfigur für viele jüngere Spieler. Beim Volksfest in Bruckmühl zeigte er beim Dirigieren der Kapelle sein Talent und unterstützte die Verantwortlichen beim Auf- und Abbau der Anlage. Gerade auch für das einheimische Nesthäkchen Florian Haslbeck war es ein besonderes Erlebnis mit einem Spieler trainieren zu dürfen, der kurz davor sein Alltime High in der Weltrangliste mit Position 34 hat feiern dürfen. Teamchef Bernhard Gleissner hofft nun, dass er den Publikumsliebling mit dem unglaublichen Touch trotz des sehr engen Terminkalenders aufgrund der Olympischen Spiele wieder zum einem oder anderen Heimspiel wird präsentieren können.

Ebenso zum dritten Mal im Kader dabei ist der Bosnier Damir Dzumhur. Seit über einem Jahr ist der 23-jährige nun konstant unter den Top 100 der Weltrangliste zu finden. Aber erst diese Woche feierte Dzumhur, der neben dem bosnischen auch den kroatischen Pass besitzt, seinen bislang größten Triumpf. Nach zwei vergeblichen Versuchen gegen Roger Federer bei den French Open und in Wimbledon letztes Jahr, gelang ihm letzte Woche beim Masters in Miami gegen den ehemaligen Weltranglistenersten Rafael Nadal der erste ganz große Coup gegen einen der Größen im Welttennis. Entsprechend stolz zeigte sich der kleine Bosnier dann auch in den sozialen Netzwerken. Mit dem Einzug in die Runde der besten 32 bei diesem großen Turnier hat er nun auch wieder ein ausreichendes Punktepolster, um weiter zu den besten 100 Tennisprofis auf der Welt zu gehören.

Das einzige Doppel, das die beiden Spitzenspieler des TC Bruckmühl-Feldkirchen 2015 damals noch in der zweiten Liga für den Verein absolvierten, bestritten sie gegen den Aufstiegsaspiranten TV Reutlingen übrigens gemeinsam. Mit zwei glatten Sätzen ließen sie ihren Gegnern damals nicht den Hauch einer Chance.