TCBF unterliegt Mannheim

TCBF unterliegt Mannheim

TCBF unterliegt Mannheim

In einem hochklassigen Spieltag muss der TCBF eine bittere Niederlage gegen den TK Grün-Weiß Mannheim hinnehmen. Den rund 600 Zuschauern wurde jedoch Weltklassetennis geboten.

Mit zwei Top 100-Spielern trat der TCBF zum Heimspiel gegen Mannheim an. Man hoffte auf den ersten Punktgewinn in dieser Saison. Doch am Ende waren die Gäste einen Tick zu stark für die Mannschaft um Teamchef Ralf Roffmann. „Ein Punkt wäre heute durchaus möglich gewesen, aber uns fehlt derzeit auch das Quäntchen Glück!“, erklärt Roffmann.

Er bezieht sich auf die bittere Niederlage von TCBFs Spitzenspieler Paul-Henri Mathieu (ATP 60) gegen Radu Albot (ATP 89) an. Im ersten Satz hatte Mathieu noch mit 6:4 die Nase vorn und verzauberte die Zuschauer des vollbesetzten Center Courts mit seinen krachenden Grundschlägen. Doch bereits zu Beginn des zweiten Satzes drehte sich das Spiel und Albot holte sich diesen mit 6:2. Auch im Match-Tiebreak war Albot der geduldigere Spieler  und gewann diesen am Ende mit 10:3.

Besser machte es TCBFs Damir Dzumhur (ATP 81) gegen Tobias Kamke (ATP 127). Im ersten Satz ließ er Kamke nicht den Hauch einer Chance und gewann diesen mit 6:1. Im zweiten Satz war Kamke wie ausgewechselt. Er spielte druckvoller und gestaltete das Match offen. Dzumhur hielt jedoch sehr dagegen und behielt am Ende mit 7:5 die Oberhand.

An Position 3 musste Julien Obry die Klasse seines Gegners Nicolas Kicker (ATP 137) anerkennen. Der Argentinier hatte auf alles eine Antwort und brachte Obry zum Verzweifeln, auch wenn dieser sich nach Kräften wehrte. Obry musste den Platz mit einer 3:6 3:6 Niederlage verlassen. Publikumsliebling Rainer Eitzinger hatte mit seinem Gegner Andreas Beck ebenfalls eine harte Nuss zu knacken. Der Beginn des Matches verlief alles andere als optimal. Schnell lag Eitzinger mit 1:4 zurück. Doch er kämpfte sich zurück ins Match und schaffte noch einmal den Anschluss. Doch sein Aufschlag ließ ihn während des Matches des Öfteren im Stich. Beck, der zwar manchmal wackelte, holte sich am Ende  den Sieg mit 6:4 und 6:3.

So ging es mit einem 1:3 in die Doppelpartien. Man setzte auf die Duos Mathieu / Dzumhur und Kowalczyk / Eitzinger. Das Spitzendoppel brachte die Zuschauer oft zum Staunen und setzte sich gegen die Mannheimer Albot / Kicker in zwei Sätzen mit 6:4 6:3 durch. Leider nichts zu holen gab es für Eitzinger und Kowalczyk, die den beiden Mannheimer Beck und Stadler mit 3:6 und 4:6 unterlagen. So hieß es am Ende 2:4.

Jetzt beginnt die heiße Phase der Saison. Das kommende Wochenende wird das „Wochenende der Wahrheit“! Los geht es am Freitag um 13 Uhr gegen Blau-Weiß Aachen, ehe man am Sonntag nach Neuss reist. „Wir hoffen wieder auf zahlreiche Unterstützung! Heute waren wir sehr beeindruckt, wie viele Tennisfans zu uns auf die Anlage gekommen sind!“, sagt Teamchef Roffmann. An der Aufstellung wird bereits gebastelt.