TCBF ärgert Serienmeister

TCBF ärgert Serienmeister

TCBF ärgert Serienmeister

Bayerns einzige Bundesligamannschaft bringt den Serienmeister TK Kurhaus Lambertz Aachen mächtig ins Schwitzen und holt sich Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben! Am Freitag, den 08.07. kommt es dann um 13 Uhr zu Heimspielpremiere gegen Krefeld.

Als Außenseiter reiste die Mannschaft am Samstagmorgen nach Aachen, um dort am Sonntag zum Auftakt der Bundesligasaison gegen den TK Kurhaus Lambertz Aachen anzutreten. Auf dem Papier schien es eine klare Angelegenheit zu sein. Der Serienmeister aus Aachen bot mit Aljaz Bedene und Gastao Elias zwei Top 100 Spieler auf. Zudem spielten für Aachen Matthias Bachinger und Yannick Hanfmann. Der TCBF schickte Neuzugang Mohamed Safwat sowie die letztjährig en Aufstiegshelden Julien Obry, Blazej Koniusz und Rainer Eitzinger ins Rennen. Für das Doppel war zudem noch Mateusz Kowalczyk mitgereist. Im Zweiereinzel verlor Obry zwar vom Ergebnis her ziemlich deutlich mit 2:6 und 3:6, aber der kleine Franzose verlangte der Nummer 92 der Welt einiges ab. Viele Spiele gingen über Einstand, aber am Ende setzte sich Elias in zwei Sätzen durch. Zur gleichen Zeit spielte an Position 4 TCBFs Rainer Eitzinger gegen Yannick Hanfmann. Eitzinger, der endlich sein Debüt im Oberhaus feiern durfte, legte los wie die Feuerwehr und die gut 600 Zuschauer staunten nicht schlecht, als der Österreicher den ersten Satz mit 6:2 für sich entschied. Im zweiten Satz fing sich Han fmann und gestaltete das Match ausgeglichen. Bitter für Eitzinger war, dass er beim Stand von 4:4 keine seiner sechs Breakchancen nutzen konnte und am Ende den Satz mit 4:6 verlor. Spannung pur bot der anschließende Match-Tie- Break: Beide Spieler schenkten sich absolut nichts! Aber am Ende hieß der Sieger Yannick Hanfmann, der mit 10:8 die Nase vorn hatte. Nun kam es zum Debüt von Mohamed Safwat. Er musste gegen Aachens Nummer 1 Aljaz Bedene, die aktuelle Nummer 56 der Welt, ran. Aber von den knapp 200 Plätzen, die die beiden in der Weltrangliste trennen, war im ersten Satz nichts zu sehen. Safwat kämpfte wie ein L öwe und forderte Bedene alles ab. Doch am Ende sollte der erste Satz mit 7:5 an den Aachener gehen . Leider verletzte sich Safwat anschließend, sodass der zweite Satz mit 6:0 an Bedene ging. Ein weiteres Marathonmatch bestritt Blazej Koniusz an Position 3. Er kämpfte wie immer bis zum Umfallen. Im ersten Satz hatte er im Tie-Break mit 5:7 das Nachsehen, sodass Bachinger diesen mit 7:6 für sich verbuchen konnte. Doch Koniusz gab sich nicht auf. E r spielte bärenstark und holte sich Satz zwei mit 6:4. Wieder musste der Match-Tie-Break die Entscheidung bringen und wieder sollte am Ende Aachen das bessere Ende für sich haben. Mit 10:5 holte sich Bachinger den Entscheidungssatz. So stand es nach den Einzeln 0:4, obwohl es auch 2:2 hätte lauten können.

Doch auch in den beiden Doppelpartien zeigte man sich keineswegs entmutigt. Das Duo Obry / Eitzinger spielte im Spitzendoppel gegen Bedene / Hanfmann. Beide kämpften und ackerten, aber sie mussten sich schlussendlich mit 3:6 und 3:6 geschlagen geben. Knapper war es im Zweierdoppel, wo die beiden Freunde Koniusz und Kowalczyk auf Seiten des TCBF gegen die Aachener Elias und Bachinger ran mussten. Doch auch hier sollte am Ende der verdiente Ehrenpunkt n icht zu erreichen sein. Mit 4:6 und 6:7 verlor man auch diese Partie. Am Ende des Tages steht zwar zum Auftakt ein 0:6 an der Ergebnistafel, aber die Mannschaft hat allen gezeigt, dass mit ihr zu rechnen ist. Mit etwas mehr Glück hätte auch ein 3:3 Unentschieden herausspringen können – und das gegen einen der Titelanwärter! Aber es hat nicht sollen sein.

Der Blick wird bereits nach vorne gerichtet. Am kommenden Freitag findet um 13 Uhr das erste Heimspiel auf der Tennisanlage in Bruckmühl statt. Die Mannschaft freut sich schon jetzt auf das heimische Publikum. Bereits vor dem Spiel am Sonntag in Aachen haben sich die Spieler bei zahlreichen Vereinsmitgliedern gemeldet und ihre Vorfreude zum Ausdruck gebracht, dass es nun endlich wieder losgehe! Am Freitag gastiert dann der HTC Blau-Weiß Krefeld in Bruckmühl. Diese haben bereits angekündigt, dass sie mit zwei bis drei Spielern aus den Top 100 an den ersten Spieltagen antreten werden. Weltklassetennis ist also garantiert!